über mich

Das mag ich dir vorab über mich sagen:

Ich liebe Klarheit, stehe für praktische Umsetzung im Alltag und brenne dafür, die Dinge beim Namen zu nennen!

Und genau deshalb sollst du (auch ohne mich vorher schon persönlich zu kennen) einen zusammengefassten Einblick in die Kernthemen meines Wirkens bekommen:

Ich bin Frauen-, Kinder- und Familienbegleiterin

Das heißt, ich begleite und unterstütze dich bei Themen, Problemen und Fragen des Kind-, Mädchen-, Frau- und Mutter- Seins sowie in familiären Beziehungen. Dabei unterscheide ich nicht ob geistig, körperlich oder seelisch denn für mich hängt alles miteinander zusammen und darf als Ganzes betrachtet werden.

Ich liebe es, alltägliche Schwierigkeiten / Trigger zu beleuchten

Mein Sinn für Struktur und Einfachheit erleichtert es mir, Durchblick und Verständnis in vermeintlich verfahrene Situationen zu bringen. Dabei ist mir das Erforschen und Erkennen der verborgenen Ursache ein Anliegen. Das kann dir Hilfe zB. bei Entscheidungsfindungen, zur Erlangung des Überblicks und damit gleichzeitigem Verstärken des Sicherheitsgefühls, bei Fragen des Miteinanders und Erkennen von Mustern, Prägungen und festgefahrenen Strukturen sein.
Dabei ist es mir ein Anliegen, Verdrängtes bewusst zu machen und Tabuthemen zu sprengen.
Du darfst bei mir alles ansprechen!

Ich begleite dich im Bereich Körperbewusstsein

Wissen, Gefühl und Selbsterfahrung in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Körperlichkeit, Genuss, Sexualität und Erinnerung an eine weibliche Natürlichkeit zu vermitteln sind mein mein innerer Antrieb. Deshalb mag ich dich unterstützen, deine ganz individuelle Art wieder aktiv zu fühlen, zu leben und zu lieben.


Falls du noch mehr über mich und mein Leben wissen magst…

Ich hatte schon in meiner frühen Jugend die Möglichkeit, innerhalb meiner Familie mit spirituellen Themen in Kontakt zu kommen. Wir sprachen über das Leben nach dem Tod, über geistige Gesetze, Energien und umfassende Zusammenhänge in Bezug auf das Leben und die innere Einstellung.

Für diese Einblicke in nicht sichtbare und alltägliche Themen bin sehr dankbar, denn dadurch konnte ich mir einige Fragen schon sehr früh selbst beantworten. Und wenn es keine Antwort gab, so wusste ich, dass alles einen Sinn hat.

Meine Kindheit- zusammen mit meinem jüngeren Bruder- würde ich als sehr behütet und natürlich bezeichnen. Am Land hat Kind halt noch recht viele Spielräume…

Meine Eltern gehören zu meinen engsten Vertrauensmenschen wofür ich sehr dankbar bin.

Ich war 20 als ich meinen Lebenspartner gefunden habe.
Der Wunsch nach einem gemeinsamen Heim und eine Familie zu gründen war unsere Gemeinsamkeit und sollte sich sehr bald verwirklichen.

Unsere erstgeborene Tochter hatte es eilig und so blieb uns nur wenig Zeit als Paar. Dafür wurden wir mit Elternschaft beschenkt.

Während ich mit diesem sehr sensiblen Mädchen versuchte die perfekte Mama zu sein und mich dabei mehr auf den Kopf als aufs Herz fixierte, widmete sich der Papa dem Nestbau für die kleine Familie. In dieser turbulenten Zeit meldete sich auch unsere zweitgeborene Tochter früher als gedacht.

Herausforderung und Geschenk zugleich!

Mehr als 10 Jahre liegen nun zurück, die Kinder sind nun schon recht selbstständig und schenken uns dadurch wieder mehr Zeit für uns und eigene Projekte.
Die neue „FreiZeit“ war und ist für mich genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen, da ich mich in fordernden Zeiten zum Teil recht weit von meinem Gefühl zu mir selbst entfernt hatte. Erst in den letzten Jahren darf ich mich wieder erInnern, was FÜHLEN wirklich ist.

Aus diesen kunterbunten Erfahrungen heraus ist es mir ein Wunsch, auch andere Menschen wieder zum Fühlen und Erkennen zu begleiten.

Was wäre, wenn wir alle wieder mehr zu uns selbst zurück finden würden und die Verantwortung für uns voll und ganz übernehmen? Wie würde unsere Welt dann aussehen?